Architektur Berlin

Buchtipp: Dietmar Arnold, Ingmar Arnold, Frieder Salm – „Dunkle Welten“

Jedes Jahr tauchen mehr als 275 00 Besucher aus aller Welt ab in die „Dunklen Welten“ Berlins, um von den spannenden Geschichten rund um die Unterwelt der deutschen Hauptstadt zu erfahren. Dabei wollen sie nicht etwa mehr über die antike Mythologie und das Reich der Toten erfahren oder gar einen Blick ins zwielichtige Milieu erhaschen.

Denn es geht für die Besucher im wahrsten Sinne in die Unterwelt – zu unterirdischen Bauten und Altlasten aus längst vergangener Zeit. Von der Kaiserzeit über die Weimarer Republik; von den goldenen Zwanzigern bis zum Zweiten Weltkrieg; von der deutschen Spaltung und dem Mauerbau bis hin zur Wiedervereinigung – jede Epoche hat ihre Spur unter der Spreemetropole hinterlassen.

Diese Spuren dokumentieren die Autoren Dietmar und Ingmar Arnold gemeinsam mit dem Fotografen Frieder Salm in ihrem Buch „Dunkle Welten“.

Mit ihrem Verein „Berliner Unterwelten“haben es sich die Autoren des Buches zur Aufgabe gemacht, Licht ins Dunkle der Berliner Unterwelt zu bringen. Dazu wälzten sie Archive im In- und Ausland, befragten Zeitzeugen und erkundeten vor Ort Bahnhöfe ohne Gleisanschluss, Verbindungsgänge ohne Ausstieg und Betonkolosse ohne jede Funktion. In „Dunkle Welten“ erzählen sie die Geschichte der vielfältigen Nutzung des Berliner Untergrundes und berichten dabei von Gruften und Brauereikellern genauso wie von Kanalisationsschächten, Rohrpostleitungen, Bunkern und „Blinden Tunneln“.

Weitere Informationen zum Buch gibt´s hier>>>

 

Gebundene Ausgabe: 240 Seiten

Verlag: Ch. Links Verlag

Erscheinungsdatum: November 2013 (10. Auflage)

ISBN 978-3861537311

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.